MENÜ MENÜ
  • Sie verwenden einen veralteten Webbrowser, weshalb es zu Problemen mit der Darstellung kommen kann. Bei Problemen mit der Bestellabgabe können Sie gerne auch telefonisch bestellen unter: 0848 250 450 (0,08 Fr/min)

Vergleichbarkeit verschiedener Referenzdatenbanken für die Interpretation der Knochendichtemessung bei Kindern

Kocks:Vergleichbarkeit verschiedener Re
Autor: Julia Kocks
Verfügbarkeit: Auf Lager.
Artikelnummer: 819509
ISBN / EAN: 9783838106083

Verfügbarkeit: sofort lieferbar

119,95
Inkl. MwSt. , zzgl. Versandkosten

Produktbeschreibung

Zur Interpretation der Knochendichte bei Kindern wurden für die DXA-Maschinen von Hologic sechs große Referenzdatenbanken entwickelt. Anwendungsvergleiche zwischen diesen geschlechts- und altersspezifischen Referenzwerten für die am häufigsten gescannten Regionen fehlten bisher. Ziel dieser retrospektiven Studie war es, alle sechs derzeitig für die Interpretation der Knochendichtemessung verfügbaren pädiatrischen Referenzdatenbanken, die mit Hologic- Scannern erstellt wurden, in ihrer Anwendung zu vergleichen. Hierzu wurden 2027 DXA-Scans (bone mineral density, BMD) eines großen pädiatrischen Patientenkollektivs von der lokalen Hologic Maschine der Medizinischen Universität Innsbruck extrahiert. Mit den sechs Datenbanken wurden BMD-Z-Scores für die Scan-Regionen Lendenwirbelsäule, Femurhals, Hüfte und Ganzkörper kalkuliert und verglichen. Die Analyse wurde auf den Altersbereich von 8-17 Jahren eingeschränkt. Der Vergleich der jeweils mit den sechs Datenbanken kalkulierten BMD-Z-Scores ergab signifikante Unterschiede bei fast allen Regionen. Die Ergebnisse zeigen klinisch relevante Unterschiede zwischen BMD-Z-Scores verschiedener DXA (Hologic)-Datenbanken.

Zusatzinformation

Autor Verlag Südwestdeutscher Verlag für Hochschulschriften
ISBN / EAN 9783838106083 Bindung Taschenbuch

Sie könnten auch an folgenden Produkten interessiert sein

Titelliste

0 Kundenmeinungen

Bitte schreiben Sie uns Ihre Meinung zu: Vergleichbarkeit verschiedener Referenzdatenbanken für die Interpretation der Knochendichtemessung bei Kindern